Willkommen auf der Homepage der Sonnensteinschule Horsten

 

Damit Sie möglichst schnell und übersichtlich Informationen der Schule im Zusammenhang mit dem Virus Covid-19 finden, haben wir diese Seite neu für Sie eingerichtet.


Aktuelle Regelungen ab Mittwoch, dem 24. November 2021

Leider ist die Entwicklung der Covid-19 Pandemie anders verlaufen als gedacht. Die 'vierte Welle' ist da und die Inzidenzwerte steigen leider rasant an.

Daher gilt nun in der Sonnensteinschule Horsten:

Es ist im Schulgebäude während des Unterrichtes und außerhalb des Unterrichtes aller Schuljahrgänge einschließlich der Jahrgänge 1 und 2 am Sitzplatz grundsätzlich eine medizinische Maske als Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Kinder zwischen dem vollendeten 6. Lebensjahr und dem vollendeten 14. Lebensjahr können anstelle einer medizinischen Maske eine beliebige andere geeignete textile oder textilähnliche Barriere, die aufgrund ihrer Beschaffenheit eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen und Aussprache verringert, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie, als Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Atemschutzmasken mit Ausatemventil sind unzulässig.

Die Testung auf Covid-19 erfolgt weiterhin an drei Tagen der Woche (am Montag, Mittwoch und Freitag).



MNB (Mund-Nasen-Bedeckung)

Im Gebäude und während des Unterrichts (auch am Sitzplatz) ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. 
Außerhalb des Schulgebäudes ist auf dem Schulgelände keine MNB erforderlich.


Bitte unbedingt beachten

- Es besteht weiterhin eine Testpflicht, die in der Landesverordnung festgelegt ist.

- Die Erziehungsberechtigten bestätigen die Durchführung und das negative Test-Ergebnis auf dem von der Schule festgelegten Weg (digital oder analog). Bei Bedarf können die benutzten Test-Kits auch in der Schule eingesammelt werden. Einen Vordruck zur Bestätigung des Antigen-Selbsttest können Sie sich weiter unten auf dieser Seite downloaden.

- Bei einem positiven Testergebnis darf die Schule nicht besucht werden. Die Schule muss umgehend benachrichtigt werden, von dort wird dann auch das zuständige Gesundheitsamt informiert. Zur Überprüfung des Ergebnisses muss Kontakt zu einem Arzt oder einem Testzentrum aufgenommen werden. Bis zur endgültigen Klärung durch einen PCR-Test darf die Wohnung nicht verlassen (Ausnahme: Besuch des Arztes bzw. Testzentrums) und auch kein Besuch von Personen aus anderen Haushalten empfangen werden.

Die Teilnahme an Elternabenden, Elternsprechtagen und ähnlichen Veranstaltungen sowie die Mitwirkung in schulischen Gremien in Präsenz setzt einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis sowie zusätzlich einen negativen PCR-Test (48 Stunden gültig) oder einen PoC-Antigentest (24 Stunden gültig) voraus (2-G-Plus-Regel). Es wird jedoch dringend empfohlen, auf Präsenzveranstaltungen zu verzichten und digitale Formate zu wählen. Insbesondere bei Zeugniskonferenzen ist ein Format zu wählen, das allen Mitgliedern die Teilnahme ermöglicht. Es besteht die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auch am Sitzplatz.


Hier können Sie sich über die aktuelle Lage in Niedersachsen informieren

Diese Seite wird täglich ab 11.00 Uhr aktualisiert:

https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/niedersachsen-und-corona-aktuelle-leitindikatoren-203487.htmlhttps://



Wir werden Sie über aktuelle Änderungen an dieser Stelle informieren.


Bestätigung Antigen-Selbsttestung
Dieses ausfüllbare PDF Formular können Sie direkt am PC mit Ihren Daten versehen.
Bestätig Durchf Schnelltests SuS 15042021.pdf (358.1KB)
Bestätigung Antigen-Selbsttestung
Dieses ausfüllbare PDF Formular können Sie direkt am PC mit Ihren Daten versehen.
Bestätig Durchf Schnelltests SuS 15042021.pdf (358.1KB)

Ein Bestätigungsformular des Antigen-Selbsttest Ihres Kindes /Ihrer Kinder können Sie sich  hier als beschreibbare PDF downloaden:





Befreiung von der Präsenzpflicht im Härtefall

Das Niedersächsische Kultusministerium ermöglicht Schülerinnen und Schülern, die glaubhaft machen (z.B. durch Vorlage eines aktuellen Attestes), dass sie gemäß Definition des Robert-Koch-Instituts das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes haben, die Befreiung vom Präsenzunterricht, wenn

- vom Gesundheitsamt für einen bestimmten Zeitraum eine Infektionsschutzmaßnahme an der Schule verhängt wurde (für die Dauer der Maßnahme). oder

- die Schülerin oder der Schüler die Schuljahrgänge 1 bis 6 besucht oder einen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung oder Hören und Sehen aufweist , oder

- Schülerinnen und Schüler sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.


Der Härtefall gilt auch bei schriftlichen Arbeiten und praktischen Prüfungen.
Das Attest ist in der Regel nach 6 Monaten zu erneuern.


Eine Befreiung von der Präsenzpflicht im Härtefall ist auch für Schülerinnen oder Schüler möglich, die glaubhaft machen (z.B. durch Vorlage einer schriftlichen Erklärung) mit einer oder einem Angehörigen, die oder der gemäß Definition des Robert-Koch-Instituts das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes hat und sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann oder das Risiko trotz Impfung besteht (jeweils nachzuweisen mit Attest), in einem räumlich nicht trennbaren Lebensbereich dauerhaft zu wohnen und sich enge Kontakte zwischen der Schülerin oder dem Schüler einerseits und der oder dem Angehörigen andererseits trotz Einhaltung aller Hygieneregeln nicht vermeiden lassen.


Schauen Sie wieder auf unserer Homepage vorbei! Hier finden Sie die aktuellen Informationen und werden  immer möglichst zeitnah über Änderungen und Neuigkeiten informiert.


Schau dir das Video an! Deshalb ist es so sehr wichtig, den richtigen Abstand einzuhalten!


Wir danken der Stadt Wien in Österreich für die Erlaubnis, das Video auf unsere Homepage zu stellen.


Weitere Informationen finden Sie auch unter den folgenden Links:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/0fd1684b14b8d1e093fae6ecfcdb1062/2020-10-30_Brief_an_Eltern_und_Erziehungsberechtigte.pdf

und

https://schulnetzmail.nibis.de/files/0fd1684b14b8d1e093fae6ecfcdb1062/2020-10-30_Brief_an_Sch_lerinnen_und_Sch_ler.pdf




Schulbesuch bei Erkrankungen

In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein.

Abhängig von der Symptomschwere können folgende Fälle unterschieden werden:

- Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Pollenallergie).

- Bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z. B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d. h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden,
wenn
kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist.

- Bei schwererer Symptomatik, zum Beispiel mit

o  Fieber ab 38,5°C oder

o  akutem, unerwartet aufgetretenem Infekt (insb. der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder

o  anhaltendem starken Husten, der nicht durch Vorerkrankung erklärbar ist, sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Die Ärztin oder der Arzt wird dann entscheiden, ob ggf. auch eine Testung auf SARS-CoV-2 durchgeführt werden soll und welche Aspekte für die Wiederzulassung zum Schulbesuch zu beachten sind.


Zutrittsbeschränkungen

Der Zutritt von Personen, die nicht in der Schule unterrichtet werden oder dort nicht regelmäßig tätig sind, ist nach Möglichkeit während des Schulbetriebs auf ein Minimum zu beschränken und soll nur nach Anmeldung aus einem wichtigen Grund unter Einhaltung des Mindestab­stands von 1,5 Metern erfolgen (z. B. Elternabende, Schuleingangsuntersuchungen).

Eine Begleitung von Schülerinnen und Schülern, z. B. durch Eltern oder Erziehungsberech­tigte, in das Schulgebäude und das Abholen innerhalb des Schulgebäudes sind grundsätzlich untersagt und auf notwendige Ausnahmen zu beschränken. Erforderliche Informationen z. B. über die schulischen Leistungen einer Schülerin oder eines Schülers sind den Erziehungsbe­rechtigten ggf. telefonisch mitzuteilen.

Für Fragen von Eltern und Schulen steht die Servicestellen der Niedersächsischen Landesschulbehörde, Regionalabteilung Osnabrück,  unter der folgenden Telefonnummer sowie per Mail bereit:

0541 77 046 - 444

service-os@nlschb.niedersachsen







Um das Risiko einer Infektion mit dem Covid-19 Virus vorzubeugen, wurden in den letzten Wochen erneut verschiedene Vorkehrungen in der Sonnensteinschule Horsten getroffen. So wurde ein Hygieneplan erstellt, der unter anderem vorsieht, dass ein großes Außenwaschbecken aufgestellt wird, damit sich die Schülerinnen und Schüler nach jeder Pause mit dem nötigen Abstand gründlich die Hände waschen können.